Sind Frauen auf dem Buchmarkt benachteiligt? | Kulturjournal | NDR

Views: 2 000

Comments "Sind Frauen auf dem Buchmarkt benachteiligt? | Kulturjournal | NDR":

Author: Bahn
🇪🇺🇨🇭
Author: Nami
Übrigens ist es absolut logisch dass jede Statistik, bei der Frauen iwie schlechter abschneiden ein definitiver Beweis für fiese Benachteiligung ist.
Author: Shakagore
🇬🇱🇦🇺🇧🇹
Author: Tokora
Was ist mit sozialen Berufen? Da sind auch mehr Frauen als Männer.. Nicht sehr fair :(
Author: Marg
Und weil das noch nicht jeder kapiert und verinnerlicht hat, deswegen brauchen wir noch viel mehr third wave Feminismus. Und der ist für alle da!
Author: Kajimuro
Und was ist HIERMIT? http://www.taz.de/Literaturpreise-gehen-an-Frauen/!5553753/
Author: Toshura
Das Thema, ist erledigt.
Author: Meztizragore
Ich hätte gerne das auch mal über die Benachteiligungen von beiden Männern und Frauen berichtet werden den das hier ist keine einbahn schiene.
Author: Tegore
Nina hat das Gefühl, dass sie das Gefühl hat, dass sie das Gefühl hat
Author: Vigal
Wenn sich Frauen benachteiligt fühlen, dann lasst uns die Fussball-WM von Männer und Frauen zusammenlegen, dann haben wir Gleichberechtigung...
Author: Domi
Frauen werden eher als Bedienung in Cafés und Restaurants eingestellt.. Wie wärs hier mit einer männerquote? Mindestens 2 männl. Kellner pro Restaurant halte ich für angebracht.
Author: Nekazahn
Naja es ist halt einfach immer zu sagen hey wir armen Frauen sind benachteiligt statt das man mal wirklich und ausführlich schaut warum das so ist den das Video hier hat nur an der Oberfläche gekratzt. Währe wirklich interessant gewesen wenn sie der Frage nachgegangen wären warum das so ist.
Author: Gur
......so unnötig 🤢.
Author: Malataur
Interessanter Beitrag. In der Schule werden ja hauptsächlich Klassiker gelesen und die sind halt eigentlich nur von Männern. Ich weiß also nicht, ob da viel machen kann.
Author: Kajibei
🇼🇪🇷
Author: Taulkis
...aber halt, wahrscheinlich ist das auch wieder Diskriminierend 😝
Author: Brami
🇪🇮🇬🇪🇳🇹🇱🇮🇨🇭
Author: Gardagore
Kontext, Kontext, Kontext !
Author: Zuramar
Was ein Unsinn.. Man kann den Spieß auch umdrehen.
Author: Dilkis
Ich habe davon gehört, dass böse weisse heterosexuelle Männer ein Bücherkartell haben. Alle Buch-Kritiker werden von diesem Kartell übelst gemansplaint... die wissen gar nicht mehr wo oben und unten ist. Voll toxische Männlichkeit am heftig Patriarchaen.
Author: Mikagar
Also ich finde eine "Frauenquote" für schlechte Autor*Innen super, dann wird der Buchmrakt schön bunt. Ironie aus.
Author: Akijas
Also suchen Kritiker ihre Bücher hauptsächlich danach aus ob der Schreibling ein Zipfelchen hat und nicht etwa nach persöhnlichen Geschmack/interessen oder sonstigen Mumpitz?
Author: Datilar
Es ist halt schade das in dem Beitrag mal wieder nur gesagt wird ah wir armen Frauen sind wieder Benachteiligt jap das seit alleine schon wegen der Biologie dafür waren wir Männer auf andere weiße Benachteiligt und das schon seit Jahrhunderten. Den Mann und Frau sind für verschiedene aufgaben Konspiriert worden und beide seiten haben Vorteile wie auch nachteile.
Author: Nikozilkree
Mimimimi...und wer zahlt meistens Unterhalt? Auch wieder Männer und da sogar zu 99%...scheiss Männer:D
Author: Mozuru
Camus, Kant, Hegel, Schopenhauer, Wittgestein, Marquez, Dostoevsky, Kafka, Nietzsche, Goethe, Schiller. Das sind nur paar der Autoren aus meinem Bücherregal. Es ist wie im Konkurrenzkampf in einem Unternehmen, es werden nicht Männer bevorzugt, weil es Männer sind, sondern weil sie besser sind. Befreit euch mal von den geistigen Banalitäten und hört auf den modernen Feminismus über alle Lebensbereiche zu spannen. Absolut absurd wie Qualität mittlerweile mit "Sozialen Konstrukten" niedergemacht wird, um einen mageren Prozentteil an alleinstehenden Frauen gerecht zu werden. Everything after 2013 was a mistake
Author: Gunos
Ach warte Frauen können vielleicht einfach besser mit Kindern.
Author: Togal
Liebe ARD, lieber NDR,
Author: Gardashakar
Die halbe Welt schüttelt den Kopf über diese Benachteiligungsdebatte. Es ist einfach nur beschämend, wie man wieder was erreichen will, was nicht über Qualität möglich ist. Und dafür Rundfunkgebühren einsetzen....
Author: Brazragore
ich kann es nicht mehr hören diese dämlichen Minderwertigkeitskomplexe von den Frauen, die angeblich benachteiligt werden. Ich werde ab heute nur noch Bücher von Männern kaufen.
Author: Yozshujin
Ich finde den Titel unausgewogen. Benachteiligt klingt was wäre es eine bewusste Diskriminierung. Der Clou an dieser Reportage ist, dass diese Unausgewogenheit eine eher unterbewusste Ursache hat.
Author: Misho
Ich weiß nicht ob die Leute, die negativ bewerten, überhaupt so viel Bücher lesen oder suchen.Wer es tut, bemerkt es relativ leicht.
Author: Braran
Allerdings wurden hier ja mal immerhin ein paar Zahlen zur Einordnung genannt, dass sollte man ja nicht unterschlagen
Author: Daigar
Ich glaube nicht, dass die Bücher aufgrund des Autorengeschlechts in den Medien genannt werden sondern weil die Werke vermutlich für eine größere Menge ansprechend sind. Glaubt jemand allen Ernstes, dass die Medien die Geschlächter der Autoren als Kriterium für eine Nennung heranziehen und dieses Kriterium ausschlaggebend ist ? Was will man mit so etwas erreichen? Eine Frauenquote bei Nennungen in der Zeitung? Ich denke man benötigt einen Umbruch in der Hinsicht wie Frauen in der Gesellschaft angesehen werden, aber diese Quoten machen es nur schlimmer, da dann Frauen in Positionen sind oder genannt werden nur weil sie Frauen sind und das ist ja genau das was diesen Frauen den Männern vorwerfen.
Author: JoJor
Jede Statistik bei der Männer schlechter abschneiden ist ein Beweis dafür wie übel alles Männliche ist.
Author: Nakazahn
Wenn ein Werk gut ist, ist der Erfolg zu erwarten, egal wer es geschrieben hat. Gerade für Verläge ist der Profit doch im Vordergrund. Die lassen sich kein Geld durch die Lappen gehen, nur weil das Werk aus der Feder einer Frau stammt.
Author: Shakasida
Nina ist eine Sexistin
Author: Zulkikazahn
Kindergärtnerin... Überwiegend Frauen!! Männerquote bitte!
Author: Zugis
Vielleicht sollte man einfach den AutorSternchenInnennnamen vom Buch nehmen? Dann könnte man sehen, ob es wirklich am Vornamen liegt und nicht am Inhalt
Author: Molkree
ooooh nein ich bin ja soooo sexistisch weil ich keine bücher kaufe die mich nicht interessieren :( wie kann ich nur !!!??
Author: Mikaran
Verschwörungstheoretiker.
Author: Taukinos
Dieser Film ist so unnötig. Es gibt Frauen und Männer, die gute Bücher schreiben.
Author: Gurisar
0:09 Geht noch mehr Cringecore?
Author: Nakasa
Hier geht es ja überwiegend auch nur um den Geschlechteranteil. Aber wie sieht es mit dem Erfolg aus?
Author: Namuro
Männer sind Dominanter und deutlich mehr Männer streben nach höheren Positionen als z.b. Frauen der Mann ist auch eher bereit mehr zu Arbeiten als Frauen b.z.w sich mehr von seinen Job vereinnahmen zu lassen als Frauen was auch wieder Biologisch bedingt ist. Ist das nun eine Benachteiligung wenn man Männern eher Bücher von Männern gefallen oder Männer besser sind daran sich im Wettbewerb zu schlagen? Sicher wenn man rein die Leistung betrachtet in dem einen bereich ist das so aber zählt es nicht genauso zur Leistung ob man besser verhandelt oder mehr Kontakte Knüpft und sich so eine bessere Position sichert?
Author: Taujora
Gibt es links zur Studie?
Author: Akigore
In den Schulen tauchen natürlich mehr Autoren als Autorinnen auf. Grund hierfür ist auch ganz einfach: In den Schulen lernt man viel über die deutsche Literatur in der Vergangenheit. Dort hatten Frauen so gut wie nie die Chance ein Buch zu veröffentlichen oder als eigenständige Person neben den Mann zu existieren. Daher wird man niemals in der Schule es schaffen in den Lernstoff eine Frauenquote einzuführen. Geht man hingegen in die aktuelle Literatur, also Bücher in den letzt 20-30 Jahren, so werden alle Bücher unabhängig vom Geschlecht des Autors bewertet. So wird es uns in den Schulen und in den Medien beigebracht: Frauen und Männer sind gleichberechtigt. Daher empfinde ich solche Diskussionen immer als etwas nervig. Die Generation bis 30 Jahren weiß, dass Frauen und Männer die selben Fähigkeiten haben können. Das Problem sind eher die Menschen 40+.
Author: Milabar
Dann aber wenigstens eine frauenquote in stahlwerken und Bergwerken!
Author: Tojakora
Das erscheint mir irgendwie nicht sonderlich sinnig.
Author: Vir
Wenn man nicht weiß, woher man das Geld einsetzen soll, dann ubterstützr man einfach unnötige Studien... Ich bin mir zu 100% sicher, dass die Medien sicher nicht auf das Geschlecht des Autors/ der Autorin schauen.
Author: Mikabar
Mich wundert es nicht das Männer eher Bücher Lesen und gut finden die Männer geschrieben haben. Sicher kann die Sicht einer Frau sehr Interessant sein aber es ist wie bei den Medien man will eine Gewisse Kost haben und ein Mann weiß eher was Männer gerne in Büchern lesen.
Author: Nera
Ich würde gerne was mit Menschen machen und fühle mich dadurch benachteiligt...
Author: Vurn
Wie ist denn das gesamt Verhältnis von Autoren zu Autorinnen in Deutschland? Ist das 1:1 3:5 oder 3:2? Das wären wichtige Infos um die Zahlen einordnen zu können
Author: Tolabar
Es gibt viele bekannte Bücher, die von Frauen geschrieben wurden. J.K.Rowling hat mittlerweile über 500 Mio Bücher verkauft und 10 Jahre in den Bestsellerlisten führen.
Author: Grorisar
ich weiß nicht wie viele Beiträge a la "Wie unterdrückt sind Frauen?" ihr noch produzieren und dann die negativen Reaktionen ignorieren wollt. Mein Vorschlag wäre ja: Hört auf überall wo die Quote nicht 50:50 ist sofort 'Diskriminierung' zu schreien und recherchiert stattdessen ordentlich. Wenn ich hier sehe wie versucht wird mit Wissenssendungen für Kinder zu begründen, dass weniger Bücher von Frauen besprochen werden, dann frage ich mich schon, ob das Team vom Kulturjournal seine Arbeit ernst nimmt. Viel mehr drängt sich mir aber der Gedanke auf, dass hier mal wieder ein Nicht-Problem aufgeblasen wird, weil Frauen nicht so gut abschneiden wie es die Herrschaften bei den Öffentlich-rechtlichen gerne hätten.
Author: Voodoojinn
So ein emanzenquatsch. Es tut beinahe weh.
Author: Mikaramar
Tatsache ist: Gehen Sie mal in ein Buchgeschäft. Die GANZ überwiegende Zahl der Bücher ist für FRAUEN geschrieben. Der Buchmarkt ist ein FRAUENmarkt. Männer lesen viel weniger. Warum können die Feministinnen den Hals nicht vollkriegen und heulen immer noch rum? Es ist wirklich nicht auszuhalten mit diesem Schwachsinn!
Author: Gujas
Die üblichen, bösen, bösen Männer mal wieder.
Author: Aradal
Ihr unterstützt Zwänge, wenn ihr Quoten fordert!
Author: Kajira
🇳🇴🇨🇭 ⁉⁉⁉⁉⁉⁉

Author:

thoughts on “Sind Frauen auf dem Buchmarkt benachteiligt? | Kulturjournal | NDR”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *